Tipps zu unseren Türen und Fenster

Pflege und Wartung. Sauberkeit im Handumdrehen.
Generell sind unsere Kunststofffensterprofile sehr wartungsarm. Für die Reinigung bitte nur klares Wasser mit einem Schuss milden Haushaltsreinigers (z.B. Geschirrspülmittel) verwenden. Achten Sie darauf, dass das Putzmittel keine lösungsmittelhaltigen Bestandteile enthält. Auch von der Verwendung scheuernder Reiniger oder Kratzschwämmen und ähnlichem ist abzusehen. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, kann beim Fachhändler ein geeignetes Reinigungsprodukt erwerben. Für optimale Pflege und größtmögliche Sauberkeit. Denn durch die antistatische Wirkung dieser Spezialreiniger wird die Staubanhaftung erheblich reduziert. Damit Sie lange Freude an Ihren Kunststoff-Fenstern haben.

Wartung der Türen und Fenster
Das Gute: Dichtungen sind weitgehend wartungsfrei. Alle beweglichen Teile sollten mindestens einmal im Jahr auf Verschleiß kontrolliert und die Schließteile und Verriegelungszapfen sowie Scheren- und Ecklager mit technischer Vaseline eingefettet werden. Für Einstellarbeiten an den Beschlägen sowie für das Ein- und Aushängen der Flügel wenden Sie sich bitte unbedingt an Ihren Fachmann.

Energiesparen. Heizen ohne Verlust.
Heiße Argumente für kühle Rechner: Moderne Kunstststoff-Fenstersysteme von SIP lassen gegenüber Fenstern mit Einfachglas 75 % weniger Wärme entweichen. Das sind sage und schreibe 75 % weniger Heizkosten. Die Rechnung ist ganz einfach: Wie viel Wärmeenergie durch ein Fenster entweicht, sagt Ihnen der Uw-Wert. Er bezeichnet die Wärme, die an einem Fenster von innen nach außen verloren geht. Das heißt: Je kleiner der Uw-Wert, desto weniger Wärmeenergie geht aus einem beheizten Gebäude verloren. Er wird gemessen in Watt (W) pro Quadratmeter (/m²) und Kelvin (K).
Faustregel: Bei Fenstern führt die Reduzierung des Uw-Werts um 0,1 W/m²K bei deutschem Klima zu einer Einsparung von ca. 1,2 l Heizöl pro Quadratmeter Fensterfläche und Heizperiode.
Zu beachten: Neben dem Uw-Wert (Gesamtfenster) gibt der Uf-Wert den Wärmedurchgangskoeffizienten der Flügel/Rahmenkombination an.

Fenstertausch und Renovieren.
Umbau ohne Aufwand. Wer eine umfassende Renovierung seines Hauses beabsichtigt, der sollte unbedingt den kompletten Austausch der Fenster mit einplanen. Zum einen macht die alleinige Auswechslung des Glases in einem vorhandenen alten Rahmen keinen Sinn. Aus gutem Grund: Oft sind die Rahmen verfault, verzogen oder weisen beschädigte Oberflächen auf. Hinzu kommen hohe Luftdurchlässigkeit, undichte Baukörperanschlüsse sowie ungenügende Schlagregendichtheit. Zum anderen gibt es für den Austausch von Fenstern Geld vom Staat. Darüber hinaus geht es schnell, unkompliziert und macht meist wenig Schmutz. Die Vorteile liegen auf der Hand: Neben einer deutlichen Verbesserung des Raumklimas und damit einer Steigerung des persönlichen Wohlbefindens kann man mit neuen Fenstern erheblich Energie einsparen und die Betriebskosten dauerhaft senken. Einziges Muß: Regelmäßiges Lüften ist jetzt nötiger als zuvor, da durch die neuen, sehr dichten Fenster die Frischluftzufuhr geringer ist. Lüftung. Luft zum Leben.

Luft zum Atmen ist Luft zum Leben.
Gut gelüftete Räume klären die Atmosphäre und steigern das Wohlbefinden. Vor allem aber ist richtiges und ausreichendes Lüften der wichtigste Faktor zur Vermeidung von Schimmelpilz und Feuchtigkeitsschäden. Und darüber hinaus ist es die einfachste Methode, um wirkungsvoll Energie zu sparen.

Am sinnvollsten ist die sogenannte Stoßlüftung. Das heißt: Das Fenster wird dreimal täglich für ein paar Minuten weit geöffnet, während die Heizkörper komplett abgeschaltet sind. In dieser kurzen Zeit findet ein kompletter Austausch der Raumluft gegen trockenere Außenluft statt. Der Vorteil: Die Bauteile kühlen bei der Stoßlüftung nicht ab und die frische Luft kann sich im Winter schnell wieder erwärmen. Auf Dauerlüftung mit gekipptem Fenster sollte im Winter komplett verzichtet werden. Denn hierbei geht zum einen wertvolle Energie verloren. Zum anderen werden die Fensterlaibungen stark heruntergekühlt mit der Folge, dass an den kalten Flächen, wo sich gerne Feuchtigkeit absetzt, der Schimmelpilz einen hervorragenden Nährboden findet.

Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, der ist mit einem sogenannten Air-Controller gut bedient. Mit diesen Zusatzelementen, die im Fensterfalz eingesetzt werden, ist kontrollierte Dauerlüftung möglich. Darüber hinaus halten moderne Air-Controller Pollen und Feinstäube fern, ohne auf Frischluft verzichten zu müssen. Sprechen Sie mit Ihrem Fachmann.